Die Verwerfung

Standard

Verwerfung_bigMit der vorliegenden Graphic Novel widmet sich Lukas Kummer dem dreißigjährigen Krieg, der von 1618-1648 in Europa wütete und für viel Leid sorgte.

Düster sind die Zeiten. Während des dreißigjährigen Krieges haben viele Menschen ihr Heim, ihre Familien sowie ihr Hab und Gut verloren. So ergeht es auch den Geschwistern Jakob und Johanna, die im Winter des Jahres 1646 gen Westen ziehen und sich davon bessere Lebensumstände erhoffen.

Lukas Kummer zeichnet ein trostloses Bild. Endlose, karge Winterlandschaften, die immer wieder mit Galgenbäumen und Leichen übersät sind. Teils handelt es sich bei den Leichen am Wegesrand um Kriegsopfer, teils um Opfer der Pest. Ganze Landstriche sind entvölkert und in einigen Gegenden sollte es 100 Jahre dauern, bis sie sich von den Kriegsfolgen erholt haben sollten. So begegnen Jakob und Johanna eher selten Menschen, die aber auch ähnlich von den Kriegsfolgen gezeichnet sind. Die Gesichtszüge sind vom Hunger ausgezehrt und Johanna, die sich als Mann ausgibt, um Vergewaltigungen zu entgehen, ist aufgrund ihrer Erfahrungen  völlig verroht und lässt dies ihren jüngeren Bruder immer wieder spüren. Auch für andere Kriegsopfer, wie eine Frau, die sie am Wegesrand treffen oder Bauern, die von hungernden Soldaten ausgeraubt werden, empfindet sie keinerlei Mitgefühl.

Jakob entgegen bildet die Brücke zum Leser und erkennt die Sinnlosigkeit des Krieges.

Die Verwerfungen beziehen sich dann auf die Lebensbahnen, aus denen die Bevölkerung gerissen wird.

Ohne Frage, diese Lektüre ist düster und lohnt sich wegen des geschichtlichen Bezugs zu einer Zeit, mit der man sich wohl eher weniger befasst, dennoch. Und natürlich lassen sich die Ereignisse dieser Graphic Novel auch in die Gegenwart projizieren. Kriege haben damals wie heute eine Gemeinsamkeit: Helden bringen sie bei Lichte betrachtet nicht wirklich hervor, aber jede Menge Besiegte und Leidtragende.

Die Graustufenzeichnungen konzentrieren sich auf das Wesentliche und wissen damit durchaus zu beeindrucken.

Zwerchfell veröffentlicht diesen Comic als schickes und handliches Hardcover.

Die Verwerfung, Zwerchfell Verlag, 20 €

Lukas Kummer signiert seinen Comic bei uns im T3 am 14.02.2016 (Achtung: Verkaufsoffener Sonntag am Valentinstag!) in der Zeit von 15-17 Uhr. Hinzu wird sich Moritz von Wolzogen gesellen, der sein ebenfalls bei Zwerchfell erschienenen Band Totality signieren wird. Auch diesen Comic haben wir bereits vorgestellt..

Anmeldungen sind unter info@t3ffm.de ausdrücklich erwünscht

Advertisements

Ein Gedanke zu “Die Verwerfung

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s